58:54-Erfolg gegen die GISA LIONS SV Halle

Die Flippo Baskets haben ihr Testspiel im FKG gegen die GISA LIONS SV Halle vor mehr als 200 Zuschauern mit 58:54 (37:22) gewonnen. Nach einer starken ersten Halbzeit nutzte Coach Giannis Koukos nach dem Seitenwechsel die Gelegenheit, nahezu allen Akteurinnen ausreichend Spielzeit zu geben. Als es am Ende dann nochmals eng wurde, sicherten vor allem Jennifer Crowder und Verdine Warner, die beide mit jeweils 17 Punkten Topscorerinnen waren, den Erfolg gegen einen ambitionierten Zweitligisten.

Headcoach Giannis Koukos schickte mit Jennifer Crowder, Lea Nguyen, Cori Coleman, Jana Lücken und Verdine Warner eine starting five auf den Court, in der lediglich ein Neuzugang stand. Nach zunächst ausgeglichenem Beginn setzten sich die flippo Baskets immer mehr ab und lagen nach dem ersten Viertel mit 21:9 in Front. Was Gästecoach José Araujo gleich mehrfach zu emotionalen Ausbrüchen über die Leistung seines Teams hinriss. Halle war übrigens mit vier Ausländerinnen in die Partie gestartet.

Auch im zweiten Viertel dominierten die Veilchen, so dass der Vorsprung bis zur Pause auf 15 Punkte anwuchs. Nach dem Seitenwechsel allerdings fanden die Gisa Lions besser ins Match und entschieden den dritten Abschnitt mit 17:14 für sich. Die BG 74 konnte sich auch im Schlussabschnitt nicht mehr richtig fangen und Halle glich kurz vor dem Ende aus. Allerdings zeigte sich dann die größere Routine der Gastgeberinnen, die letztlich einen knappen Sieg über die Zeit brachten. Giannis Koukos nach der Schlusssirene: „Ich bin ganz zufrieden. Wir haben als Mannschaft weitere Fortschritte gezeigt. Es war wichtig, dass alle Akteurinnen Spielpraxis sammeln.“

Was ansonsten auffiel: Bei den Rebounds waren die flippo Baskets mit 38 zu 32 leicht überlegen, was insbesondere Verdine Warner zu verdanken war, die sich allein 15 Abpraller vom Brett sicherte. Die Zahl der Ballverluste war mit 24 zu hoch, ist allerdings dem akruellen Zeitpunkt in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit geschuldet. Die Dreierquote war mit einem Treffer bei 13 Versuchen (8 Prozent) deutlich zu niedrig.

Eine Hiobsbotschaft gab es für die BG 74 unter der Woche. Neuzugang Eleni Kyratzi verletzte sich im Training am Knie. Nach ersten Untersuchungen ist es ein Menikusschaden. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass die Spielmacherin aus Griechenland rund sechs Wochen ausfallen wird. Geschäftsführer Richard Crowder zu einer möglichen Nachverpflichtung: „Jetzt müssen andere in die Bresche springen. Eleni gehört zum Team und wir hoffen auf eine schnelle Genesung.“ Am kommenden Wochenende geht es für die flippo Baskets mit einem Turnier in Nördlingen weiter.

Flippo Baskets BG 74: Svenja Keune (n. e.), Alissa Pierce, Theresa Simon (7 Punkte, 4 Rebounds, 2 Assists, 1 Steal), Jennifer Crowder (17, 5, 1, 3), Vasiliki Karambatsa (2, 3, -, -), Corinna Dobroniak (2, 1, -, 1), Lea Nguyen (5, 1, -, 1), Cori Coleman (6, 3, 3, 2), Klaudia Grudzien (1 Blocked Shot), Jana Lücken (2, 3, 2, 1), Verdine Warner (17, 15, 1, 5).

Leave a Comment