Ärgerliche 63:70-Niederlage in Marburg

Aus dem insgeheim erhofften Überraschungs-Sieg wurde nichts. Die BG 74 Veilchen Ladies verlieren mit 63:70 (33:30) beim Tabellenfünften BC Pharmaserv Marburg. Am Ende war es die mehr als deutliche Unterlegenheit bei den Rebounds, die dem Team von Headcoach Giannis Koukos einen Erfolg unmöglich machte.

Die BG startete gut in die Partie. Dank einer taktischen Meisterleistung in der Defense lag sie nach wenigen Minuten mit 9:2 in Front, entschied das erste Viertel mit 16:9 für sich. Auch im zweiten Abschnitt lagen die Veilchen immer in Front. Allerdings konnte Marburg den Rückstand bis zum Seitenwechsel auf drei Punkte reduzieren. Schon hier zeigte sich, dass der BC unter den Körben ein deutliches Übergewicht hatte.

Insbesondere unter dem eigenen Korb waren die Göttingerinnen alles andere als hellwach und eröffneten dem nicht gerade treffsicheren Gegner somit zahlreiche Chancen auf einen zweiten Wurf. Schon zur Pause hatte sich Marburg 30 Rebounds gesichert, die BG lediglich 15. Unter dem BG-Korb konnte sich Marburg zwölf offensive Abpraller vom Korb sichern, bei der BG auf der Gegenseite waren es gerade einmal drei.

Nach der Halbzeitpause folgte dann das schwächste Viertel der Veilchen, das mit 12:20 verloren ging. Jetzt waren auch die Fans des BC Marburg aufgewacht und sorgten für viel Stimmung in der Halle. Zurück zu den Rebounds: Nach dem dritten Viertel stand es 43:17 für die Gastgeberinnen, am Ende lautete die Bilanz 50:25. Marburg sicherte sich unter dem BG-Korb mehr Abpraller als die Veilchen (20:19).

Beste Werferin der Veilchen war Centerin Verdine Warner, die mit 16 Punkten und zehn Rebounds erneut ein Double-Double erzielte. Allerdings kam von den anderen Akteurinnen auf den Positionen 4 und 5 zu wenig. Lediglich zwölf stehen hier für die insgesamt fünf Akteurinnen zu Buche. Bei Marburg stark: Diana Voynova mit allein zwölf Rebounds.

Ansonsten lesen sich die Statistiken der Partie relativ ausgeglichen: Beide Kontrahenten verbuchten aus dem Feld eine Trefferquote von 40 Prozent. Während Marburg sich 14 Ballverluste erlaubte, waren es bei der BG lediglich sieben. Bei den Assists lagen die Hessinnnen mit 19:14 vorn (davon sechs von Jenny Crowder bei der BG), bei den Steals die Göttingerinnen mit 8:5. Eine weitere Überlegenheit unter den Körben zeigt sich bei den Blocked Shots: Hier liegt der Tabellenfünfte mit 6:2 vorn. Die Foubilanz war mit 16 Pfiffen gegen Marburg sowie 17 gegen Göttingen relativ ausgeglichen. Allerdings monierte BG-Geschäftsführer Richard Crowder, dass es in einer entscheidenden Phase durchaus kritische Entscheidungen der Schiedsrichter gegeben habe.

Die BG liegt damit drei Spieltage vor Saisonende weiterhin vier Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz. Am kommenden Sonntag im 16 Uhr gastiert Chemnitz im FKG.

BG 74 Veilchen Ladies: Jennifer Crowder (3 Punkte, 1 Rebounds, 6 Assists, 3 Steals), Corinna Dobroniak (2, 1, -, -), Francis Donders (5, 3, 1, 2), Katarina Flasarova (15, 2, 4, 1), Marissa Janning (3, 3, 1, -), Vasiliki Karambatsa (4, -, 1, -), Jana Lücken (-, 1, -, -), Lea Nguyen (dnp), Alissa Pierce (13, 1, -, 2), Casey Smith (2, -, -, -), Verdine Warner (16, 10, 1, -).