Das Achtelfinale im Pokal ist erreicht

Das wäre beinahe schief gegangen. In einer über 40 Minuten packenden Partie in der 2. Runde des DBBL-Pokals setzten sich die flippo Baskets BG 74 mit 58:53 (22:27) gegen Erstliga-Konkurrent Chemcats Chemnitz durch. Das Team von Giannis Koukos sicherte sich den Erfolg im FKG vor rund 200 Zuschauern durch eine starke zweite Halbzeit, in der vor allem in der Defense sehr viel erfolgreicher agiert wurde.

Zum Spielverlauf: Die Veilchen starteten schwach in die Partie – kaum ein Wurf fand den Weg in den Korb. Chemnitz übernahm dank agressiver Verteidigung sofort die Initiative und lag nach wenigen Minuten mit 9:2 vorn. Gäste-Trainerin Armanda Davidson und ihre neue Assistentin Michaela Abelova (ehemals BG 74) hatten den Gegner offenbar gut analysiert. Die Gastgeberinnen dagegen fanden nur langsam ins Match und waren insbesondere unter den Körben überraschend deutlich unterlegen. So lautete die Halbzeit-Bilanz in Sachen Rebounds 20:11 für die Gäste aus Chemnitz. Immerhin lief es im Angriff im zweiten Viertel ein wenig besser und der auf neun Punkte angewachsene Rückstand konnte bis zur Halbzeit-Pause auf fünf Zähler reduziert werden.

Nach dem Seitenwechsel waren es die flippo Baskets, die endlich ihre Verteidigung organisiert bekamen und das Heft immer mehr in die Hand nahmen. Nach 25 Minuten stand es nur noch 26:27. Wenig später gelangen Jennifer Crowder vier Punkte in Folge, die BG lag mit 32:30 erstmals seit dem Tippoff in Front und baute den Vorsprung bis zum Ende des Viertels auf fünf Punkte aus. Allerdings wiederholten sich in der Folge viele Fehler aus der Anfangsphase und so blieb Chemnitz ständig in Schlagdistanz.

Nur gut, dass im Schlussabschnitt Alissa Pierce mutig den Weg zum gegnerischen Korb suchte. Sie war am Ende mit 14 Punkten die Topscorerin ihres Teams. Ebenfalls zweistellig punkteten bei den flippo Baskets die Neuzugänge Theresa Simon (12 Punkte) und Cori Coleman (11). In Sachen Effizienz (das ist ein gemittelter Wert aus allen im Scouting-Bogen vermerkten Statistiken) war Junioren-Nationalspielerin Simon mit einer Bilanz von 13 die beste Akteurin auf dem Court. Centerin Verdine Warner war mit sieben Rebounds am Erfolg ihres Teams beteiligt. Bei Chemnitz waren die drei US-Neuzugänge Anastacia Owens (14 Zähler), Maya Hood (11) und Jasmine Smith (10) die besten Werferinnen der Gäste.

Was sonst noch auffiel: Die Dreierquote der Veilchen war mit 14 Prozent unterdurchschnittlich. Das Rebound-Verhältnis war am Ende mit 26:26 absolut ausgeglichen. Bis zum Punktspiel-Auftakt am kommenden Sonnabend beim Season Opening in der Nähe von Pforzheim gegen die XCYDE Angels aus Nördlingen bleibt für das Trainergespann Giannis Koukos und Matthias Haller noch ein wenig Zeit und viel Arbeit, um die im Pokal gezeigten Schwächen zu korrigieren.

Flippo Baskets BG 74: Alissa Pierce (14 Punkte, 0 Rebounds, 1 Assist, 2 Steals), Theresa Simon (12, 2, 1, 2), Jennifer Crowder (8, 3, 3, 2), Vasiliki Karambatsa (4, -, -, -), Corinna Dobroniak (dnp), Lea Nguyen (-, 1, -, -), Cori Coleman (11, 3, -, 1), Klaudia Grudzien (3, 5, -, -), Jana Lücken (2, 3, 2, -), Svenja Keune (dnp), Verdine Warner (4, 7, 1, 1).

Leave a Comment