It’s Playoff-Time: Es geht nach Keltern

Die Vorfreude der flippo Baskets auf das erste Playoff-Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft seit exakt zehn Jahren ist riesengroß. Am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr treten die Veilchen beim amtierenden Champion Rutronik Stars Keltern an. Auch wenn die BG als klarer Außenseiter in dieses Duell geht – die Mannschaft bereitet sich intensiv auf die Spiele vor, um eine Überraschung möglich zu machen.

Die Statistiken sprechen allerdings für Keltern, das mit 1525 Korbpunkten die beste Offensive der gesamten Liga besitzt. 15 Siege feierte das Team von Headcoach Christian Hergenröther in dieser Saison, bei den flippo Baskets sind es gerade einmal sechs. Aber als eine ihre absoluten Stärken stellen die Veilchen die drittbeste Defense der DBBL. Und mit dem 69:57-Heimerfolg vom 17. Oktober 2018 gegen den Titelträger feierte Göttingen einen der größten Triumphe in dieser Saison. „Warum soll sich das nicht wiederholen?“, so BG-Geschäftsführer Richard Crowder.

Allerdings hat der Tabellenzweite zum Abschluss der Hauptrunde mächtig aufgedreht. Acht Siege in Folge feierte die Mannschaft aus der Nähe von Pforzheim am Saisonende. In der gesamten Rückrunde mussten sich die Rutronik Stars lediglich dem starken Aufsteiger USC Freiburg mit 73:88 geschlagen geben. Und doch lassen die Ergebnisse der Hauptrunden-Duelle zwischen Göttingen und Keltern keinen klaren Favoriten erkennen: Während die BG das Hinspiel mit zwölf Punkten gewann, siegte Keltern in der Rückrunde mit 77:65. Der Direkt-Vergleich ist also absolut ausgeglichen.

Ein Blick auf den äußerst internationalen Kader der Rutronik Stars verdeutlicht jedoch, warum der deutsche Meister im Viertelfinale der große Favorit ist. Unter 14 Spielerinnen finden sich mit Linn Schüler und Emma Stach lediglich zwei Deutsche. Der Rest des Teams kommt wahrlich aus aller Welt. Erfolgreichste Akteurin ist die Kanadierin Kimberley Pierre-Louis mit 14 Punkten und 7,2 Rebounds im Schnitt. Ebenfalls äußerst effektiv ist die Nigerianerin Ezine Kalu mit 12,4 Zählern pro Partie. Neben Letztgenannter steht nur noch die Amerikanerin Jasmine Thomas mehr als 27 Minuten auf dem Court, in denen sie mit 10,4 Punkten den dritten zweistelligen Wert für den Titelverteidiger liefert.

Ein wenig Pech hatte Keltern im Saisonverlauf mit Verletzungen. Die in der Winterpause neu verpflichtete Belgierin Romina Ciappina verletzte sich im ersten Spiel schwer, dass sie ebenso wie Forward Marina Markovic im weiteren Saisonverlauf nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Die Serbin Markovic erlitt ihre Knieverletzung im vorletzten Match der Hauptrunde. Allerdings stehen mit Mante Kvederaviciute und Lina Pikciute aus Litauen, der Spanierin Marta Tudanca und der Serbin Kristina Rakovic ausreichend Akteurinnen zur Verfügung, die jedem DBBL-Team gut zu Gesicht stehen würden. Nicht zu vergessen die quasi mit Ablauf der Transfer-Frist verpflichtete Rebecca Tobin. Die US-Centerin trug mit 6,2 Punkten und 8,5 Rebounds einen erheblichen Anteil zum Erfolg in der Rückrunde bei.

Auf die flippo Baskets BG 74 wartet somit Schwerstarbeit. Für Spielertrainerin Klaudia Grudzien und ihrem für die kommende Saison als Headcoach verpflichteten Assistenten Goran Lojo ist das allerdings Ansporn genug, um das Unmögliche doch möglich zu machen.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/16/d349153240/htdocs/VEILCHENLADIES/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405