Nationaltrainer Hermann Paar wird neuer Headcoach

Die Suche nach einem neuen Headcoach ist für die Veilchen Ladies erfolgreich beendet. Hermann Paar übernimmt das Amt zur neuen Spielzeit und will die Erfolgsserie der BG-Damen fortsetzen. Der 61jährige war zuletzt als Nationaltrainer für die Damenmannschaft von Luxemburg tätig. Zudem hat er in den mehr als 35 Jahren seiner Trainertätigkeit immer den Leistungs- und Profisport mit erfolgreicher Nachwuchsarbeit verbunden. Veilchen-Ladies-UG-Geschäftsführer Richard Crowder: „Hermann ist für uns ein Glücksfall und will in Göttingen noch mal ein Ausrufezeichen hinter seine Trainerkarriere setzen.“

Hermann Paar ist in seiner Zeit als Headcoach auch viele Jahre als sportlicher Leiter bzw. Direktor aktiv gewesen und war an nahezu allen Stationen seiner Laufbahn zehn und mehr Jahre bei dem jeweiligen Verein/Verband tätig. Seine Karriere begann 1979, als er in der Funktion des Spielertrainers die damals sechstklassige Mannschaft der BBF Dillingen übernahm. In den knapp zwölf Jahren seiner Tätigkeit (bis 1989 aktiv als Spieler) führte er die Herren bis in die 2. Liga und coachte zudem mehrere Jugendmannschaften. Insgesamt neun männliche sowie drei weibliche Jugend-Nationalspielerinnen brachte Dillingen in dieser Zeit hervor. Zudem erhielt Paar als Coach von Dillingen auch seine A-Trainer-Lizenz.

1991 wechselte Hermann Paar zum TV Saarlouis, wo er zunächst als Headcoach von Damen- und Herrenmannschaft fungierte. Später konzentrierte er sich auf die Damen, die er innerhalb von nur drei Jahren aus der 4. in die 1. Liga führte. Zudem gründete er 1995 zusammen mit anderen Basketballinteressierten die SF Promotion GmbH, in der er als einer von zwei Geschäftsführern die Grundlagen für den Frauen-Profisport in Saarlouis legte. Darüber hinaus baute er im Nachwuchsbasketball in Saarlouis Strukturen auf, für die er 2000 mit dem „Hermann-Neuberger-Preis“ geehrt wurde. Außerdem trainierte Paar sechs Jahre lang die Landesauswahl des Saarlandes und war 2002 Coach der deutschen U20-Auswahl, die an den Europameisterschaften in Kroatien teilnahm.

Das internationale Geschäft lernte der neue Headcoach der Veilchen Ladies 2001 bis 2002 kennen, als er Coach vom BTV Gold Zack Wuppertal wurde und mit diesem Club die Deutsche Meisterschaft und den Pokalsieg feierte. Außerdem bereitete er das Team auf die erste Saison in der Europaliga vor, die das Team äußerst erfolgreich absolvierte.

Seit 2002 ist Hermann Paar in verschiedenen Funktionen als Nationaltrainer und Technischer Direktor für den luxemburgischen Basketballverband tätig. Zu den Aufgaben gehörten nicht nur die Headcoach-Tätigkeiten für die Damen- und anfangs auch die Herren-Nationalmannschaften, sondern auch die sportliche Verantwortung für die weibliche U16-, U18- und U20-Auswahl. Hermann Paar nahm mit der Nationalmannschaft mit großen Erfolgen an den europäischen Cup-Wettbewerben teil und erarbeitete eine Vielzahl an Konzepten zur Stärkung des Nachwuchs-Basketballs in unserem kleinen Nachbarland. Mehrfach holten Luxemburgs Basketballerinnen die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen für kleine Staaten.

BG-Geschäftsführer Richard Crowder ist glücklich und stolz, einen solch erfahrenen und gleichzeitig auch im Nachwuchsbereich erfolgreichen Trainer für ein Engagement in Göttingen verpflichten zu können: „Hermann entspricht zu 100 Prozent dem Profil, das wir uns für den Damenbasketball in Göttingen gewünscht haben. Neben seiner Routine und seinen Erfolgen bringt er unheimlich viel Kreativität mit, die uns helfen wird, den weiblichen Basketball in Göttingen auf eine neue Stufe zu heben. Unsere vielen jungen Spielerinnen im Bundesliga-Kader und in den Nachwuchs-Teams werden davon profitieren.“

Hermann Paar sieht sein künftiges Engagement in Göttingen ebenfalls als überaus erfolgversprechend an: „Was der Verein und die UG als Lizenzträger des Bundesliga-Teams in den vergangenen Jahren erreicht haben, ist bewundernswert. Ich sehe hier riesige Chancen, zum Abschluss meiner Trainer-Karriere nochmals ein paar Jahre so richtig durchzustarten. Auch deshalb habe ich mich entschieden, von einem Verband wieder zu einem Club zu wechseln. Die neue Aufgabe reizt mich sehr und ich möchte mittelfristig mit den Veilchen in die 1. Liga.“

Leave a Comment