Wahnsinn! Wir bleiben in der 1. Liga!

Selten in den zehn Jahren zuvor war die Stimmung im FKG so überschäumend wie am Sonnabend. Basketball-Erstligist BG 74 Veilchen Ladies hatte dank eines 68:57-(38:31)-Erfolges gegen den Tabellenvierten Fireballs Bad Aibling soeben den Klassenerhalt im Oberhaus geschafft. Denn Mitaufsteiger Heidelberg verlor zeitgleich mit 65:69 beim Tabellenletzten GISA Lions SV Halle. Das scheinbar Unmögliche war doch möglich geworden.

Insbesondere im vierten Viertel gaben die 370 Fans im FKG so richtig Gas. Schließlich war Bad Aibling nochmals auf vier Punkte herangekommen und die Partie begann zu kippen. Das gab dem Team neuen Rückhalt und es entschied das Match letztendlich klar für sich. Jubel bei den Zuschauern, ehe dann Stille einkehrte. Nahezu alle Blicke richteten sich auf Handys, da die Partie in Halle noch nicht beendet war. Das BG-Team stand in einem Kreis und starrte ebenfalls gebannt auf den Spielstand, in dem Heidelberg bis auf zwei Punkte verkürzen konnte. Es dauerte einige Minuten, ehe die Niederlage von Heidelberg und damit der Klassenerhalt für die Veilchen feststand. Und jetzt kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr.

Die Veilchen waren wie schon in Saarlouis über eine aggressive Verteidigung gut ins Spiel gekommen. Sie lagen über nahezu den kompletten Spielverlauf immer in Führung und hatten den Vorsprung nach dem Seitenwechsel erstmals auf bis zu elf Punkte ausbauen können. Bad Aibling aber ließ sich nicht abschütteln. Insbesondere ihre Beste, die Amerikanerin Lindsay Sherbert, traf mit ihren Drei-Punkt-Würfen immer wieder ins Herz der BG. Am Ende hatte sie 24 Punkte zu Buche stehen und sechs von zehn Dreiern getroffen.

Nur gut, dass es auf Seiten der BG wiederum Verdine Warner war, die mit 17 Zählern und zehn Rebounds erneut ein Double-Double hinlegte und die effektivste Akteurin der Ladies war. Insbesondere in der entscheidenden Phase äußerst stark agierte Jennifer Crowder, die mit ihrem Zug zum Korb und teilweise akrobatischen Layups dafür sorgte, dass die Gastgeberinnen die Führung verteidigten. Auch als Warner nach ihrem 5. Foul vom Feld musste, hielt das gesamte Team dagegen. Alissa Pierce und Francis Donders sorgten für Kampfgeist in der Verteidigung, Marissa Janning und Casey Smith brachten Entlastung in der Offense und Jana Lücken sowie Vasiliki Karambatsa agierten stark unter den Körben.

Am Ende war es erneut ein Erfolg der gesamten Mannschaft, der den angesichts der Konstellation doch recht überraschenden Klassenerhalt sicherte. Nicht zuletzt deshalb war Headcoach Giannis Koukos mehr als erleichtert: „Das war unser bestes Spiel in dieser Saison. Alle Akteurinnen waren fokussiert und wollten den Sieg. Ich möchte unseren Fans nochmals Danke sagen für die Unterstützung in der gesamten Saison.“ Und mit Blick auf das Finalturnier im Pokal am kommenden Wochenende in Chemnitz: „Da werden jetzt einige sicherlich ein wenig nervös sein.“

BG 74 Veilchen Ladies: Jennifer Crowder (15 Punkte, 1 Rebound, 0 Assists, 2 Steals), Corinna Dobroniak (dnp), Francis Donders (8, 4, 1, -), Marissa Janning (12, 2, -, 1), Vasiliki Karambatsa (4, 2, -, -), Jana Lücken (-, 3, 4, -), Lea Nguyen (2, -, -, -), Alissa Pierce (4, 2, -, 1), Casey Smith (6, 1, 1, -), Verdine Warner (17, 10, 1, 1).